Tageslichtlampen – Alles was Sie wissen müssen

Licht ist für den menschlichen Organismus besonders wichtig. Nicht nur der Schlafrhythmus richtet sich nach dem Licht, sondern auch die Gesundheit ist stark abhängig. Das Tageslicht beeinflusst also den Biorhythmus des Menschen, der Tiere und selbst der Pflanzen. Die Gesundheit wird von der inneren Uhr gesteuert, welche sich wiederum an Tageslicht orientiert.

In den Wintermonaten wird der Tagesrhythmus leider stark geschädigt. Die Tage sind kürzer und wir reagieren empfindlich drauf. In den dunklen Monaten sind die meisten nicht nur anfällig für Erkältungen, sondern auch für Depressionen. Mediziner und Therapeuten empfehlen in solchen Situationen eine Therapie mit Tageslicht, welches durch Tageslichtlampen zur Verfügung steht. Was Tageslichtlampen sind, welche Eigenschaften diese haben und welche Hersteller es in diesem Bereich gibt, erklären wir in diesem Ratgeber.

Was ist Tageslicht überhaupt? Und was sind Tageslichtlampen?

(c) Youtube Kanal: Lumizil

Viele von uns verbinden mit dem Tageslicht das Sonnenlicht, welches wir im Sommer in großen Mengen genießen. Die Definition des Tageslichts ist richtig. Demnach versteht man unter dem Tageslicht Licht, welches uns über den Tag hinweg zur Verfügung steht.
Bei dem Thema Tageslichtlampe wird schnell ein Zusammenhang zum natürlichen Licht gezogen. Dieser Zusammenhang lässt vermuten, dass das Licht der Tageslichtlampe, die gleiche Zusammensetzung besitzt wie das natürliche Licht. Ganz falsch ist diese Aussage nicht, sie ist aber auch nicht ganz richtig.

Wie lässt sich das Licht der Tageslichtlampe nun genauer definieren? Das Farbspecktrum des Lichts ähnelt dem des natürlichen Lichts. Die meisten Beleuchtungen mit Tageslicht haben eine Lichtfarbe von rund 5000 Kelvin. Viele Tageslichtlampen werden mit bis zu 6000 oder 6500 Kelvin verkauft. Bei dieser hohen Kelvinzahl lässt sich im Licht ein leichter Blaustich erkennen.

Es lässt sich bei der Verwendung der Beleuchtung mit Tageslicht leider nicht erkennen, dass das Licht das gleiche Farbspektrum wie natürliches Licht besitzt. Bei normalen Tageslichtlampen fehlen zahlreiche Farbanteile, welche sich im normalen Tageslicht finden lassen.

Das Tageslicht der Tageslichtlampe lässt sich als weiß bezeichnen. Demnach wird das Tageslicht von vielen Nutzern als heller empfunden, was wiederum eine kühlere Optik hinterlässt.

Welche Arten der Beleuchtung gibt es?

Wer sich als Verbraucher für das Tageslicht interessiert und überlegt ob die Anschaffung einer Tageslichtlampe sinnvoll ist, sollte die verschiedenen Arten der Tageslichtlampe genauer definieren. Die folgenden Lampen stehen auf dem Markt zur Verfügung.Tageslichtbirne

Im Handel gibt es besondere Tageslichtbirnen, die in ganz gewöhnlichen Lampen einen Platz finden. Das Licht der Tageslichtbirne ist hell und wirkt sich auf den Antrieb des Menschen aus.

Lichtdusche

Die Lichtdusche ist eine Tageslichtlampe die mobil genutzt werden kann. Mit einer großen Übertragungsfläche kann die Lampe hervorragend für Therapien genutzt werden. In den privaten Räumen lässt sich mit der Lichtdusche das nötige Tageslicht empfangen. Eingesetzt wird die Lichtdusche bei Depressionen. Angeboten werden diese Modelle beispielsweise von Phillips.

LED Tageslichtlampe

Die LED-Tageslichtlampe ist für Stromsparer ideal, um trotz geringer Stromkosten in den Genuss des Tageslichts zu kommen. Die LED-Tageslichtlampen benötigen nur einen Bruchteil an Strom und gewährleisten dem Nutzer trotzdem das nötige Licht. Zu bekommen sind diese Leuchtmittel als Lichtdusche oder als Glühbirne.

Tageslichtlampe auf dem Schreibtisch

Ohne das nötige Licht wird der Mensch faul und träge. Ein Grund warum die meisten Menschen im Winter träge sind und im Sommer den sportlichen Aktivitäten nachgehen. Um im beruflichen Umfeld die nötige Energie auch im Winter aufzuweisen, kann eine Tageslichtlampe auf dem Schreibtisch weiterhelfen. Für die Verwendung gibt es spezielle kleinen Tageslichtlampen oder eine Schreibtischlampe, mit entsprechender Tageslichtbirne.

Studioleuchte (Fotografie)

Tageslichtlampen werden in der Fotografie als Daylight bezeichnet und sorgen für ein verringertes Bildrauschen. Zusätzlich bietet das Tageslicht in der Fotografie für einen besonders natürlichen Look.

Welche Beleuchtungsstärken (Lux) gibt es bei Tageslichtlampen? Welche sind wofür geeignet?

Tageslichtlampen können ganz unterschiedliche Beleuchtungsstärken, die unter LUX erkennbar sind, aufweisen. Je höher die LUX-Anzahl, desto weniger intensiv sollte die Lampe genutzt werden. Zusätzlich sollte berücksichtigt werden, dass die Tageslichtlampen für verschiedene gesundheitliche Aspekte einzusetzen sind. Die LUX-Anzahl wirkt sich auf das Anwendungsbereiche aus. Die genauen Anwendungsbereiche haben wir weiter unten genauer gekennzeichnet. Die Hauptverwendungen beziehen sich auf Depressionen, Hauterkrankungen, Migräne und Schlafstörungen. Die gängigsten Lichtstärken beziehen sich auf:

  • 2500 Lux
  • 3000 Lux
  • 5000 Lux
  • 5500 Lux
  • 6000 Lux
  • 6500 Lux
  • 10.000 Lux

Lampen mit 10.000 Lux sollten nicht länger als 30 Minuten angewendet werden. Eingesetzt werden diese Lampen meistens bei Hauterkrankungen und teilweise auch in der Fotografie. Die Leuchtmittel für den Büroalltag oder den täglichen Anwendungsbereich sollten nicht mehr als 5000 Lux besitzen.

Wo lässt sich Tageslicht anwenden?

Tageslichtlampen lassen sich nicht nur im gesundheitlichen Bereiche einsetzen. Neben der bekannten Lichttherapie haben Nutzer die Chance, das Licht im Büro oder im Fotostudio zu ihrem Vorteil einzusetzen. Wir haben die einzelnen Einsatzbereiche genauer betrachtet.

Tageslicht für die Fotografie

Die Fotografie kann stark von der Tageslichtlampe profitieren. Fotografen nennen das Licht Daylight. Durch den Einsatz verschiedener Lux –Zahlen lassen sich unterschiedliche Effekte produzieren. Doch welchen Vorteil haben Fotografen mit der Tageslichtlampe.
Zum einem wirken die Bilder wesentlich natürlicher und haben ein angenehmeres Licht. Zum anderen können die Bilder ein geringeres Bildrauschen erhalten. Fotografen verwenden die Tageslichtlampen als Blitzlicht und als Studiobeleuchtung.

Gegen Depressionen?

(c) Youtube Kanal: SWR

Das Tageslicht kann in einer gut durchdachten Lichttherapie als Mittel gegen Depressionen eingesetzt werden. Unser Körper benötigt Licht, um sich vital und wohl zu fühlen. In den Herbstmonaten und Wintermonaten erhält der Körper nur unzureichend Licht. Das führt zu Niedergeschlagenheit und zu einer Depression. Bekannt sind diese Erscheinungen als Winterdepressionen. Die Dunkelheit, welche sich im Winter und im Herbst ausbreitet, sorgt dafür, dass sich der Körper in eine Art Winterschlaf begibt. Wir werden träge und müde.

Die Behandlung bezieht sich meistens auf die Anwendung der Tageslichtlampen. Diese erzeugen ein besonders helles Licht, welches dem Körper die nötige Energie wiedergibt. Die biologische Uhr wird in das natürliche Gleichgewicht gesetzt und Depressionen, die eine Niedergeschlagenheit und Trägheit erzeugen, werden auf natürliche Weise behandelt.
Ein Spezialist muss für die Therapie nicht aufgesucht werden, denn der Erwerb der Tageslichtlampen ist ohne Rezept möglich.

Hinweis: Eine Behandlung mit einer Tageslichtlampe bringt nach 2 bis 3 Wochen eine Verbesserung des Zustandes.

Als Vitamin D Lieferant?

Vitamin D ist ein Vitamin, welches im Körper normalerweise selbst zu produzieren ist. Der Körper benötigt für die Produktion des Vitamin D jedoch Licht, im Sommer steht dieses in ausreichender Menge zur Verfügung. Im Winter fehlt das nötige Licht, um ausreichend Vitamin D herzustellen. Die Haut nimmt normalerweise das Licht auf und leitet es zur Produktion weiter. Fehlt das nötige Sonnenlicht, kommt der Körper in einem Vitamin D Mangel.

Vitamin D ist für das Leistungsspektrum in unserem Körper zuständig. Nicht nur die Leistung hängt davon ab, sondern auch ein gesundes Herz-Kreislauf-System ist von der ausreichenden Zufuhr abhängig. Müdigkeit und Antriebslosigkeit zeichnen sich ab. Eine Tageslichtlampe kann dazu beitragen das nötige Licht, für die Vitamin D Produktion, im Winter zu gewähren.

Hinweis: Achten Sie beim Kauf einer Lichtlampe darauf , dass die Tageslichtlampen frei von UV-Strahlung sind. Eine zu intensive Behandlung mit UV-Strahlung kann dazu beitragen Hauterkrankungen zu begünstigen.

Bei Hautkrankheiten?

Unsere Haut ist stark von unserem Hormonhaushalt abhängig. Akne, Schuppenflechte und andere Erkrankungen können schnell zu einem Problem werden, wenn der Hormonhaushalt in Ungleichgewicht gerät. Vitamin D und ein ausgewogenes Verhältnis zum Tageslicht sorgen dafür, dass alle Hormone im Gleichgewicht sind und sich Hauterkrankungen zurückbilden. Liegt ein Ungleichgewicht vor, dann können sich Hauterkrankungen verstärken.
Mit einer Tageslichtlampe können dem Körper die nötigen Stoffe zugeführt werden, damit Hauterkrankungen beseitigt werden. Bei Schuppenflechte und auch bei Neurodermitis kann die Tageslichtlampe dazu beitragen, dass sich neue Hautzellen entwickeln.
Bei einer medizinisch beratenen Therapie ist es wichtig auf die genaue Nutzung der Tageslichtlampe zu achten.

Die richtige Verwendung

Bei der Verwendung der Tageslichtlampen ist daran zu denken, dass die auf d der Netzhaut liegenden Ganglienzellen aktiviert werden. Die vorhandenen Photorezeptoren lassen die innere Uhr ticken und sorgen für das Hormongleichgewicht. Das mit der Biorhythmus an das Tageslicht gewöhnt und sich positiv entwickelt ist die Zeit bei der Behandlung von Bedeutung.

Hinweis: Normales Tageslicht hat einen hohen Anteil an UV-Strahlung, welche schädlich für Augen und Haut sein kann. Aus diesem Grund muss bei der Verwendung von Sonnenlicht immer an einen Schutz gedacht werde. Bei einer Tageslichtlampe ist dieser Schutz nicht nötig.

Um eine effiziente Behandlung vornehmen zu können, ist es wichtig die Tageslichtlampe mit einem Abstand von 50 – 80 cm aufzustellen. Wird der Abstand größer, sinkt natürlich auch die Lichtstärke, was die Behandlung entsprechend verringert.

Um die Wirkung der Lampen zu vervollständigen, ist es sinnvoller immer wieder für 5 Sekunden direkt in das Licht zu schauen. Neben diesem Aspekt hat die Tageszeit einen enormen Einfluss. Deswegen sollten Sie mit einem Arzt über die Behandlung sprechen. Ärzte empfehlen beispielsweise Depressionspatienten die Nutzung am frühen Morgen. Bei Schlafstörungen kann das Licht am Abend verwendet werden.

Welche Rolle spielt die Farbtemperatur?

Das Tageslicht hat unterschiedliche Farbtemperaturen, welche sich maßgeblich auf die Farbe des Tageslichts auswirken. Im Handel vorzufinden sind:

  • warmweiße Tageslichtlampen mit 2500 bis 4000 Kelvin
  • neutralweise Tageslichtlampen mit 4000 bis 5000 Kelvin
  • Daylight ab 5000 Kelvin

Die Farbe hat einen direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden. Je natürlicher das Licht wirkt, desto angenehmer empfinden wir dieses Licht. Die meisten Verbraucher nutzen warmweißes Licht.

Hinweis: Die Farbtemperatur hat nichts mit der Zusammensetzung des Lichts zu tun. Denn die Farbe sagt lediglich etwas über die Erscheinung des Tageslichts aus.
Einige Hersteller bieten aktuell blaues Licht für die Tageslichtlampen an. Eine genaue Studie zur Wirkung gibt es nicht.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Tageslichtlampe?

Direkte Nebenwirkungen gibt es bei der Verwendung nicht. Es ist jedoch wichtig daran zu denken, dass einige Medikamente die Lichtempfindlichkeit steigern und somit das Tageslicht als unangenehm wirken lassen. Nebenwirkungen wie Augenreizungen und Kopfschmerzen, welche bei der ersten Behandlung erscheinen können, verschwinden nach einigen Stunden von alleine.

Generell gilt die Lichttherapie mit einer Tageslichtlampe als unbedenklich und besser verträglich als eine Therapie mit Medikamenten.

Die besten Hersteller für die Tageslichtlampe

Tageslichtlampen werden von vielen Herstellern angeboten. Neben der Glühbirne, welches als einzelne Leuchtmittel verkauft werden, lassen sich ganze Lampenkonstruktionen finden. Zu den bekanntesten Herstellern gehören Philips, Beurer und Klarstein. Vergleicht man die drei Hersteller, lässt sich feststellen, dass Phillips der älteste Hersteller ist. Gegründet 1891, bietet der Hersteller nicht nur Lampen an, sondern auch entsprechende Leuchtmittel mit Tageslicht.

Beurer ist den wenigsten Kunden bekannt. Der Hersteller wurde 1919 gegründet und bietet spezielle Tageslichtlampen für den Schreibtisch und die intensive Lichttherapie an. Die Lampen sind kompakt und können direkt auf den Tisch gestellt werden.
Klarstein wurde 2008 gegründet und stammt aus Deutschland. Auch hier werden die mobilen Tageslichtlampen mit großer Lichtfläche angeboten.

Vorteile und Nachteile der Tageslichtlampen

Die Vorteile und die Nachteile der Tageslichtlampen sind schnell zu erkennen. Wir möchten diese abschließend aufzeigen.
Vorteile:

  • Tageslicht kann bei Depressionen, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Migräne eingesetzt werden.
  • Gleicht den Vitamin D Mangel aus.
  • Lassen sich leicht aufstellen und anwenden.
  • Nebenwirkungsarm
  • Lange Haltbarkeit
  • Stromverbrauch ist etwas höher

Impressum | Datenschutz